Sabine de Vries

Das bin ich

Ich sag’s mal, wie es ist: „Essen ist so schön!“

Ich liebe es, schöne Dinge zu essen. Ich liebe es, zu kochen und meine Familie und Freunde (und natürlich auch mich) damit glücklich zu machen!

So war es Anfang der 90er Jahre für mich nur logisch, meine Leiden­schaft fürs Kochen und Essen weiter­zuvermitteln: ich habe Kochkurse an der Volks­hoch­schule gegeben! Gelernt habe ich natürlich von den Besten: meiner Mutter und meiner Oma!

Ich wusste damals schnell, dass ich „irgendwas mit Essen und Kochen“ machen wollte. Die Idee und die Leiden­schaft blieben. 1999 wurde ich Mutter eines Sohnes, ging für drei Jahre in Eltern­zeit und überdachte meine berufliche Laufbahn, die mich als gelernte Druck­vorlagen­herstellerin inzwischen in den Öffentlichen Dienst geführt hatte… Im Alter von fünf Monaten entwickelte mein Sohn eine Neuro­dermitis – hier kam ich zum ersten Mal mit dem Thema Gesundheit in Verbindung mit Ernährung in Berührung. Mit Hilfe einer Ernährungs­beraterin und einer konsequenten Rotations­diät mit Ausschluss­verfahren bekamen wir seine Beschwerden schnell wieder in den Griff!

In mir reifte der Wunsch, mehr Wissen zum Thema Ernährung zu erlangen – eine Fortbildung musste her – am besten ein Ökotropho­logie-Studium… oder Ernährungsberater oder, oder, oder…

Es sollte dann noch weitere 18 Jahre dauern, bis ich meinem Leben eine Wendung gab. Inzwischen war ich 43 Jahre alt und habe mir im Laufe der Zeit viel zusätzliches Wissen zum Thema Kochen und gesundes Essen angeeignet. Ich hatte bereits eine konkrete Idee davon, dass man mit dem richtigen Essen auch seine Gesundheit positiv beeinflussen kann!

Im Januar 2015 erhielt ich dann die Diagnose Brust­krebs. Eine Freundin schenkte mir zum Geburtstag das Buch „Krebs­zellen mögen keine Himbeeren“. Einen Tag später wurde ich operiert.

Ich beschloss aufgrund dieser und bereits vorangegangener Lektüren, meiner Ernährung von jetzt auf gleich einen pflanzenbasierten Rahmen zu geben, da ich vom positiven Einfluss dieser Ernährungsform auf meine Gesundheit überzeugt war und nach wie vor bin! Ich wollte wieder ganz gesund werden und es natürlich auch bleiben, daher informierte ich mich weiterhin sehr umfassend und immer wieder tauchte der Gedanke auf, mich selbst zum Ernährungs­coach ausbilden zu lassen…

Im Januar 2018 stolperte ich im „Reformhaus Kurier“ über eine IHK-zertifizierte Fortbildung zum Ernährungs­coach an der Akademie Gesundes Leben in Oberursel.

Also habe ich mich kurzer­hand angemeldet, mit viel Spaß sehr viel mehr gelernt und schließlich meine Ausbildung mit „sehr gut“ abgeschlossen!

Jetzt möchte ich Ihnen als Ernährungscoach (IHK) und Mitglied im Bundesverband der Gesundheitsberater mit meinem Wissen zur Seite stehen und Sie auf Ihrem Weg in ein gesünderes Leben begleiten!